Planung eines Dubs - Teil 2: Bestandteile des Dubs und der Planung

Nach unten

Planung eines Dubs - Teil 2: Bestandteile des Dubs und der Planung

Beitrag von Shireen am Mo Mai 13, 2013 7:46 pm

In diesem Thread erkläre ich euch, wie ihr bei der Planung eines Dubs am besten vorgeht, damit ihr euch nicht verzettelt und auch für die anderen Sprecher alles klar ist. Smile Außerdem werde ich euch die verschiedenen Punkte der Planung - Sprecherauswahl, Mische, Skript etc - aufzählen und euch erläutern.


1. Ich habe mich für eine Szene entschieden - was jetzt?

Wenn du dir die Szene ausgesucht hast, machst du dir am besten für dich selbst erste Gedanken zu einer sinnvollen Planung.
Denkst du, es ist besser zuerst die Sprechereinteilung zu machen? Oder zuerst die Mische zu machen, damit das schon fertig ist und du es später nicht machen musst? Vielleicht möchtest du auch zuerst ein Skript schreiben (bei Dubs aus dem Japanischen ins Deutsche ist das sehr sinnvoll)?
Es ist ganz dir selbst überlassen. Wichtig ist nur, dass du nicht durcheinander kommst und gegebenfalls sogar abhakst, was du schon geschafft hast. Einen eigenen Plan zu haben, ist also von Vorteil und kann die Arbeit erleichtern.


Im Folgenden werde ich die verschiedenen Punkte der Planung genauer erläutern, damit ihr wisst, was zu tun ist:


Sprecherauswahl:
Für einen Dub ist die Auswahl der Sprecher sehr wichtig, da die Stimmen den Dub größtenteils ausmachen.
Es ist also sehr wichtig, alle Rollen mit passenden Stimmen zu besetzen.

Dafür ist es am sinnvollsten, dir alle Charaktere samt ihrer Stimmbeschreibung herauszuschreiben. So hast du eine leichtere Übersicht und vergisst nicht so schnell, wer sich wie anhört.
Dann überlegst du dir, wer aus dem Studio sich eignen würde. Wer hat eine extrem hohe Stimme? Wer kann besonders mütterlich klingen? Die Namen der Sprecher, schreibst du dann hinter die einzelnen Rollen. Dahinter kommt ein Fragezeichen, das zeigt, dass noch nicht sicher ist, ob diese Person mitspricht - so kommst du nicht durcheinander.
Wenn dir für einen Charakter niemand einfällt, ist das auch nicht schlimm. Dann schreibst du einfach ein Fragezeichen dahinter.

Beispiel:
Sailor Moon Dub
Bunny Tsukino - hohe, kindliche Stimme - Shireen?
Ami Mitsuno - ruhig, angenehm, mittelhoch - Nata? Sky?

Rei Hino - mittelhoch, kräftig, selbstbewusst - Leo?

Makoto Kino - etwas tiefer, kraftvoll, weiblich - ?

u.s.w.



Skript
Für einen Anime, der bereits ins Deutsche übersetzt wurde, ist ein Skript nicht so wichtig. Wenn du aber einen nur in Japanischen existierenden Anime dubben möchtest, ist ein gutes Skript essentiell.
Am Anfang tun sich viele Dubber schwer damit - falls ihr also Schwierigkeiten haben solltet, seid ihr damit nicht alleine und dafür braucht sich auch keiner zu schämen.
Um euch die Arbeit ein bisschen zu erleichtern, möchte ich euch hier auch ein paar Tipps gegen zum Thema "Skript".

1. Übersetzen
Viele Animes kann man im Netz mit englischen Untertiteln anschauen. Wenn dein zum Dubben auserkorener Anime einer von diesen ist, dann kannst du hier ganz einfach vorgehen. Schreibe die englischen Sätze heraus, gib dabei an, wer was sagt, und versuche sie anschließend einfach mal wörtlich ins Deutsche zu übersetzen.
Wenn der Anime auch mit deutschen Untertiteln existiert, kannst du dir diesen Teil schenken. Wink


2. Anpassen
Natürlich kannst du nicht alles wortwörtlich zum Dubben übernehmen! Meistens klingen die übersetzten Formulierungen ein wenig ungelenk und passen nicht zur Silbenanzahl. Deshalb muss hier ein bisschen improvisiert werden.

Beispiel:

Mika: Gehst du schon nach hause?

Der Satz ist zu kurz.
Also ->

Mika: Du möchtest schon nach hause gehen?


Der Sinn sollte aber auf jeden Fall erhalten bleiben. Aus "Gehst du schon nach hause" kannst du also nicht "Ich liebe Reisbällchen, hä was machst du da?" machen. Very Happy

3. Wer spricht wie?
Du solltest auch in Betracht ziehen, dass unterschiedliche Charaktere eine unterschiedliche Ausdrucksweise haben. Eine feine, ältere Dame würde niemals wie ein jugendlicher Straftäter sprechen. Wink


4. Gestaltung
Ein Skript sollte eine gewisse Übersicht haben. Manche Studios haben hier strenge Regeln, für APS ist es okay, wenn du die verschiedenen Rollen in unterschiedlichen Farben angibst und noch einmal hinschreibst, wer wen spricht.
Sind Emotionen schwer zu erkennen, sollten sie auch in Klammern hinter dem Namen angegeben sein.

Wenn du das geschafft hast, ist dein Skript fertig. Very Happy



Mische:
Auch mit der Mische tun sich anfangs viele Dubber schwer. Das ist aber völlig in Ordnung, da man nur durch Übung dazu lernt.

Wichtig für die Mische sind

- eine der Stimmung entsprechende Hintergrundmusik (möglichst die originale, wenn es diese nicht gibt, eine ähnliche)
- passende Soundeffekte
- gutes Lautstärkenverhältnis zwischen Stimme, Musik und Soundeffekten

Ich würde euch empfehlen, zuerst Musik und Soundeffekte zu mischen und dann die Stimmen drauf zu legen. Das erspart unnötiges Chaos.


Zur Planung gibt es auch einen dritten Teil, in dem ich auf die Organisation und den Ablauf der Planung genauer erläutere. Darin geht es darum, wie man den Post übersichtlich gestaltet, eine Deadline festlegt und sich die Arbeit am Dub so aufteilt, dass man alles schafft.
avatar
Shireen
Co-Administrator
Co-Administrator

Anzahl der Beiträge : 65
Anmeldedatum : 28.04.13
Alter : 22
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten